SVÖ AKTUELL

SV Oesbern e. V. die offizielle Website

07

Sep 2015

SVÖ-Kickerinnen gewinnen Bezirksliga-Derby gegen VfL Platte Heide mit 4:1, Zweite siegt 5:3

Rennebaum krönt Comeback mit Führungstor

Menden. Das war ein überaus erfolgreicher Sonntagnachmittag für die Fußball-Damenteams des SV Oesbern. Die erste Bezirksliga-Mannschaft feierte im Lokalderby beim VfL Platte Heide einen 4:1-Sieg, die Zweite gewann beim TuS Eichlinghofen mit 5:3.

VfL Platte Heide – SV Oesbern 1.4 (1:1). Der eine Trainer war zufrieden, obwohl er verloren hatte. Der andere hatte sich fußballerisch mehr erhofft, obwohl er gewonnen hatte. VfL-Coach Sebastian Stein meinte: „Wir haben diszipliniert gespielt und Oesbern das Siegen schwer gemacht.“ Dagegen mäkelte Marcus Potthoff: „Wir waren die bessere Mannschaft, haben uns aber sehr schwer getan.“

Die Partie spielte sich zumeist in der VfL-Hälfte ab, aber der Favorit geriet nach einem Konter, den Lisa Witt vollendete (23.), in Rückstand. Erst in die Einwechslung von Dana Rennebaum, die nach mehr als viermonatiger Pause ihr Comeback feierte, nach 35 Minuten brachte Struktur ins SVÖ-Spiel. „Sie hat unsere Aktionen geordnet, und es war sofort ein anderes Spiel.“

Lina Pashalaki gelang danach auch schnell der Ausgleich (38.), nach dem Wechsel erzielte Rennebaum selbst den Führungstreffer. Auch danach bestimmte der SVÖ die Partie, aber erst spät gelangen Anna Holin und Athanasia Skoupra die längst überfälligen Treffer.

TuS Eichlinghofen – SV Oesbern II 3:5 (3:3). In einer torreichen Partie gelang der SVÖ-Zweiten ein verdienter Sieg. „Wir mussten uns zunächst auf die beiden routinierten TuS-Angreiferinnen einstellen“, so Trainer Uwe Weingarten. „Aber in der zweiten Halbzeit hatten wir die dann im Griff.“ Nach dem frühen Rückstand gelang durch Manon Krämer und Johanna Schumann (19./22.) die Führung. Eichlinghofen glich jedoch wieder aus, ehe Justine Schulz einen Foulelfmeter zum 2:3 verwandelte (30.). Aber die Gastgeber kamen noch einmal zum Gleichstand, ehe der SVÖ in der zweiten Halbzeit durch Nanije Topalli und Laura Potthoff den Sieg unter Dach und Fach brachte

 

SV Oesbern: Pröpper; Pacha, Alakmeh, Söde, Gerl, Lina Pashalaki (50. Holin), Gördes (35. Rennebaum), Lea Roland, Albert, Kemper (68. Aßhoff), Skoupra.

Tore: 1:0 (23.) Witt, 1:1 (38.) Lina Pashalaki, 1:2 (48.) Rennebaum, 1:3 (81.) Holin, 1:4 (85.) Skoupra.

SV Oesbern II: Jaworski; Lange (60. Kaiser), Nölke (60. Barfels), Knuth (46. El Ossman), Elvane Topalli, Krämer, Nanije Topalli, Schumann, Marie Roland, Schulz, Potthoff.

Tore: 1:0 (10.), 1:1 (19.) Krämer, 1:2 (22.) Schumann, 2:2 (28.), 2:3 (30, Foulelfmeter) Schulz, 3:3 (33.), 3:4 (61.) Nanije Topalli, 3:5 (78.) Potthoff.

Gelb-rote Karte: Krämer (SVÖ) nach wiederholtem Foulspiel (86.).

free vector

Please select the social network you want to share this page with:

We like you too :)

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Donec tincidunt dapibus dui, necimas condimentum ante auctor vitae. Praesent id magna eget libero consequat mollis.

WEITERE NEWS
free vector