SVÖ AKTUELL

SV Oesbern e. V. die offizielle Website

03

Dez 2018

Oesbern bremst Bösperde aus

Klare Angelegenheit am 16. Spieltag. Die Kreisliga-A-Fußballer der DJK SG Bösperde haben ihr Heimspiel gegen den SV Oesbern mit 2:5 (1:3) verloren. Oesbern hat nach dem „Dreier“ nun vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Das DJK-Team belegt nach der sechsten Saisonniederlage den 12. Rang.

Die Gäste aus Oesbern gingen in der 18. Minute durch Timo Sodenkamp mit 1:0 in Führung. Den entscheidenden Pass in die Tiefe hatte Stefan Weßelborg gespielt. Das 2:0 ging dann in der 21. Minute auf das Privat-Konto von Stefan Weßelborg. Zuvor war Robin Küffner im Fünf-Meter-Raum am Ball vorbei gesprungen.

Doch in dieser Drangphase erzielte Leon Zerbs nach einem individuellen Fehler in der Oesberner Abwehr aus kurzer Distanz das 1:2 (24.) für die Gastgeber. Hoffnung keimte bei der DJK auf. Doch nach einer Ecke konnte Marc Schlünder relativ ungehindert zum Kopfball ansetzen und wuchtete das Leder zur 3:1-Führung des SV Oesbern in die rechte Ecke. Und Marc Schlünder zeichnete dann auch für das 4:1 (68.) nach einem Eckball verantwortlich. Er drehte jubelnd ab und ließ sich von seinen Mitspielern feiern.

In der 80. Minute erzielte Tobias Heckmann für die DJK den Anschlusstreffer zum 2:4. Den Schlusspunkt setzten dann aber die Gäste aus Oesbern, als Manuel Diaz Borrego den 5:2-Endstand markierte. Zuvor hatten die Bösperder die Chance, zu verkürzen. Aber Robin Küffner (75.), Leon Zerbs (76.) und Niklas Terbrüggen (82.) konnte die Einschussmöglichkeiten nicht nutzen.

Verdienter Sieg für Oesbern

„Grundsätzlich muss ich sagen, dass Oesbern verdient gewonnen hat. Oesbern war insgesamt aggressiver in den Zweikämpfen“, sagte Thomas Albracht, Trainer der DJK SG Bösperde, und weiter: „Wir hatten zwar unsere Möglichkeiten, aber sie waren nicht zwingend genug.“ Der SV Oesbern genoss schon vor dem Abpfiff durch Schiedsrichter Oliver Ruhnert (Iserlohn) den Erfolg und freute sich über den Sieg. „Wenn man die gesamten 90 Minuten betrachtet, hatten wir das Spiel phasenweise richtig unter Kontrolle. Meine Mannschaft hat sich nicht aufgegeben“, sagte Frank König, Trainer des SV Oesbern, unmittelbar nach dem Abpfiff.

SV Oesbern:

Loks, Schlünder (76.Jasper), Syla (64.Beierle), Hacheney, Zeppenfeld, Schürmann, Bongard, Weßelborg, Sodenkamp (82.Borrego), Sulies, Fischer.

free vector

Please select the social network you want to share this page with:

We like you too :)

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Donec tincidunt dapibus dui, necimas condimentum ante auctor vitae. Praesent id magna eget libero consequat mollis.

WEITERE NEWS
free vector